Jörg Immendorff: „Café D. gut“

Ein tiefgründiger Blickfang in jedem Wohnraum.
Linolschnitt mit beglaubigter Schablonensignatur.
 

Jörg Immendorff: „Café D. gut“

Das letzte von Jörg Immendorff freigegebene grafische Werk.

Diesem auf Büttenpapier gedruckten Linolschnitt kommt in mehrfacher Hinsicht grosse Bedeutung zu. Zum einen ist er der Schlusspunkt des künstlerischen Schaffens Jörg Immendorffs. Zudem ist das Motiv seine Hommage an die Serie „Café Deutschland“, die seinen Durchbruch in die Riege der führenden deutschen Künstler unserer Zeit darstellt.
Jörg Immendorff (1945 - 2007) gilt als einer der bedeutendsten (und teuersten) Maler, Grafiker und Bildhauer der Gegenwart).
Mit Auktionsergebnissen von über 360.000 € für Originalwerke in Öl liegt der Künstler an der Preis-Spitze für zeitgenössische deutsche Kunst.
„Kunst ist alles, was versucht, über das Banale hinauszuwachsen“, sagte Jörg Immendorff.
Er setzte seine Werke daher immer in einen politischen und zeitpolitischen Bezug. Wie beim „Café D. gut“, das die deutsche Wiedervereinigung kritisch thematisiert. Das Werk zeigt den gerupften schwarzen Adler, der schwer am kommunistischen Stern zu tragen hat. Wie Silber und Gold treten die Elemente strahlend hervor. (Farben, die Jörg Immendorff erst zu seinem Lebensende verwendete.)
Mit beglaubigter Schablonensignatur und Echtheitszertifikat. Einzeln nummeriert.
Mit zunehmender Erkrankung konnte Jörg Immendorff seine Werke nur per Schablone signieren. Die beglaubigte Unterschrift steht der Wertigkeit der handschriftlichen Signatur daher in nichts nach.

„Café D. gut“ Linolschnitt auf 300-g-Büttenpapier, 2007, 53 x 67 cm, limitierte Auflage 60 Exemplare in weisser Galerierahmung (73 x 93 cm, Rahmenbreite 2 cm, Rahmentiefe 3 cm)

Jörg Immendorff (1945 – 2007) gilt als einer der bedeutendsten (und teuersten) Maler, Grafiker und Bildhauer der Gegenwart.

Er war zweifacher Documenta-Teilnehmer und erhielt 1997 in Mexiko den weltweit höchstdotierten Kunstpreis, den Premio Marco. 1998 erhielt er den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, 2006 den Bambi der Kategorie Kunst. 2006 wurde ihm der Goslarer Kaiserring überreicht – einer der wichtigsten ideellen Kunstpreise von internationaler Bedeutung. Seine Arbeiten befinden sich in den Sammlungen der wichtigsten Museen moderner Kunst. Mit Auktionsergebnissen von über 360.000 € für Originalwerke in Öl liegt Jörg Immendorff an der Preis-Spitze für zeitgenössische deutsche Kunst.

Galerierahmung nach Museumsgrundsätzen.

Alle gerahmt bestellten Grafiken werden – ohne direkten Kontakt zum Glas – an wenigen Punkten auf der Kulisse fixiert und hinter 3 mm Floatglas annähernd luftdicht abgeschlossen (konservatorische Rahmung). Dadurch vor Staub und Lichteinwirkung geschützt, aber dennoch atmend. Betont schlichter Blockleisten-Rahmen aus ebenmässig gemasertem Ramin-Holz, in Weiss gekalkt. Inklusive Passepartout und stabiler Aufhängung an der Rückwand.

Jörg Immendorff: „Café D. gut“

Best.-Nr: 547125,
Sorry, nicht mehr lieferbar
Fr. 3.250.- inkl. MwSt., zzgl. Versandpauschale Katalogpreis Fr. 3.650.-

Kundenbewertungen (0)

Kundenbewertungen
pu